Nachrichten aus dem amerikanischen Marketing 

 

  

  Top-Themen      Viagra | Cialis    Tesla Service    Bixby

  Story     Die magische Zahl ist 6 

  Editorial     Tesla allein zu Haus? 





       SPOT DES TAGES       

Hefty

Eine Spokesperson in Bedrängnis

26.07.2017

Besonders stabile und angenehm parfümierte Müllbeutel sind an sich nicht sonderlich erotisch, sofern man bei ihrem bloßen Anblick keinen manischen Putztrieb verspürt. Reynolds Consumer Products und Havas Chicago haben einen Ausweg gefunden und einen attraktiven Markenbotschafter engagiert. WWE-Wrestler und Schauspieler John Cena ist der beeindruckende Star einer Serie von Episoden, die in einem fiktiven Supermarkt spielen. Mit viel Selbstironie schafft es Cena, dass platte Dialoge und eine alberne Handlung wie eine gekonnte Parodie auf Haushaltsgüter-Werbung wirkt und nicht wie ein missglückter Versuch, unbedingt lustig zu sein. Auch wem dieser spezielle Humor nicht liegt, wird in Erinnerung behalten, dass Hefty die bessere Wahl ist. Drei Kundinnen muss Cena nicht mehr überzeugen, sie schmelzen schon bei seinem bloßen Anblick dahin. Als sie über die Lautsprecher darüber informiert werden, dass ihre Männer am Ausgang warten, können sie sich nicht mehr daran erinnern, verheiratet zu sein. Vielleicht sollte man eindringlicher vor den Risiken und Nebenwirkungen von Müllbeuteln warnen. Und vor der Familie Cena, denn als ein Kunde tatsächlich zur falschen Packung greift, nimmt die Mutter Carol Cena die Überzeugungsarbeit sprichwörtlich in die Hand und demonstriert, dass sie von ihrem Sohn einige Wrestling-Griffe gelernt hat.   


 



Der neue Trend

Kiss Ass Marketing

14.07.2017

Seit Donald Trump das Credo "America First" ausgegeben hat, gibt es im amerikanischen Marketing eine neue Königsdisziplin: Einschleimen bei der Regierung und der national-konservativen Bevölkerungsschicht. Im Unterschied zu den Internet-Unternehmen im Silicon Valley zeigt sich die Autobranche besonders diensteifrig und überbietet sich förmlich mit pathetischen Bekenntnissen zum Standort USA. In emotionalen Spots versicherte zuerst Toyota, dann BMW und jetzt auch Mercedes, wie stolz und dankbar man ist, in Amerika produzieren zu dürfen. Die Botschaften ähneln sich dabei frappierend: Man fühlt sich als Teil der Nation und der Gesellschaft und ist glücklich, dass man in den Standort USA investieren, für Wachstum und Arbeitsplätze sorgen kann. Was dabei auffällt: Von den drei Detroiter Konzernen sind solche Kampagnen nicht zu sehen. Es sind ausländische Marken, die sich zur Produktion in Amerika bekennen.


American Airlines

Das Ende der Freundschaft

13.07.2017

Nach einer Meldung von Bloomberg beendet American Airlines seine Partnerschaft mit Quatar Airways und Ethiad und kündigt das so genannte Codesharing. Vorangegangen ist eine beispiellose Schlammschlacht zwischen den CEOs, die ebenso unverständlich wie niveaulos war. Nachdem sich American über den Plan von Quatar lustig gemacht hat, 10 % seiner Anteile zu kaufen, vermutete Quatars CEO Akbar Al Baker, dass die Amerikaner Angst vor dem Investment der Golf-Airline hätten. Dann legte er nach und bezeichnete die amerikanischen Flugbegleiterinnen als Großmütter. Im Vergleich dazu habe sein eigenes Kabinenpersonal ein Durchschnittsalter von 26.

 

Der eigentliche Grund für die Verstimmung dürfte allerdings im Verdacht von American liegen, die Fluglinien rund um den Persischen Golf würden den Wettbewerb durch staatliche Subventionen verzerren. Ethihad wies solche Vorwürfe stets zurück und zeigte sich vom Ende der Zusammenarbeit enttäuscht. In wie weit die aktuelle Entwicklung eine Folge der veränderten amerikanischen Außenpolitik und der Haltung des Präsidenten gegenüber Katar ist, lässt sich schwer einschätzen. Auf jeden Fall dürfte es eine hohe symbolische Wirkung haben, wenn sich die größte US-Fluglinie demonstrativ von zwei großen Konkurrenten im mittleren Osten distanziert.


Altice USA

Blitzschnell wie Christiano Ronaldo

07.07.2017

Während die Nachrichten über den Besuch von Christiano Ronaldo berichten, der sich zu einem Spiel in Amerika aufhält, offenbar der Superstar, dass er sich nicht immer auf seine legendäre Reaktionsschnelligkeit verlassen kann. Als er das Frühstücktablett auf dem Flur stellen will, fällt hinter ihm die Tür zu seinem Hotelzimmer zu. Was nicht weiter erwähnenswert wäre, würde Ronaldo nicht in der Unterhose ausgesperrt im Gang stehen. Ein Zimmermädchen öffnet ihm hilfsbereit die Tür, nicht ohne vorher die einmalige Gelegenheit zu nutzen, um schnell ein Foto von dem Fußballidol zu schießen. Natürlich postet sie den exklusiven Anblick und blitzschnell verbreitet sich das Bild in den sozialen Netzwerken. Während sich Ronaldo in seinem Hotelzimmer anzieht, erscheint das Foto bereits in den Nachrichten. Seine Reaktion im wirklichen Leben möchte man sich nicht vorstellen, im Spot lächelt er belustigt. Der Internet Provider Altice USA hat den Star von Real Madrid verpflichtet, um die Schnelligkeit seines Breitband-Netzes anschaulich zu verdeutlichen. CMO Matt Lake ist davon überzeugt, dass in unserer digitalen Kultur die Geschwindigkeit der Internetverbindung eine zentrale Rolle spielt.    

    

Audi

Großes Kino

20.07.2017

Von zahlreichen legendären Super Bowl Spots bis zum abgelegenen Haus im Death Valley, Audi USA und der langjährige Agenturpartner Venables Bell & Partners sind bekannt für eindrucksvolle Geschichten, die im Gedächtnis bleiben. Dieser Tradition schließt sich das neueste Epos würdig an, das die herausragenden Leistungen der Modelle TT RS, RS 3, R8 Spyder und R8 Coupe preist und dabei konstatiert, dass wir den Begriff "Testfahrt" neu definieren müssen.


 

Courtyard Hotels

Trostlose Sommerzeit

07.07.2017   

Was macht ein offizieller Sponsor der NFL während der spielfreien Zeit? Er macht den Fans Mut, gibt ihnen Hoffnung und erinnert sie daran, dass sie nicht alleine sind. So wie der Fan, der ohne Football die ganze Zeit über gelangweilt und müde ist. Manchmal schläft er ein, während er eine Textnachricht tippt. Sportkommentator Rich Eisen (NFL Network, CBS Sports und NBC Sports) hat dafür Verständnis. Wenn es am Sonntag keinen Football gibt, warum sollte man dann wach bleiben? Aber keine Angst, bald fangen Training und Vorbereitung auf die neue Saison an. 

 

Dodge

Zelebrierter Anachronismus

06.07.2017

Porsche feiert den Panamera S E-Hybrid als Leistungsträger der Zukunft, Volvo kündigt zeitgleich die schrittweise Umstellung der Flotte auf E-Mobilität an. Dodge kann das nicht beeindrucken, leise Elektromotore passen nun mal nicht in martialische Muscle Cars. Also zeigt die selbsternannte Brotherhood of Muscle einen Tag später, was man von den Bedenken umweltbewusster Autofahrer hält. Wir können die eingeschworene Dodge-Gemeinschaft verurteilen, weil sie so laut ist. Oder weil sie anders ist. Oder weil sie ihre Freiheit verteidigt. Das berührt sie wenig, weil sie uns in den lauten Muscle Cars sowieso nicht hören können. Zu diesen Worten schaltet Vin Diesel (Fast & Furious) einen Gang höher und zeigt uns, wie echte Kerle Autofahren. Offenbar nicht elektrisch. Im Rausch des Testosteron-Schubs kann man schon mal übersehen, dass der Tesla S mit Beschleunigungswerten von 2,7 Sekunden selbst den 717 PS starken Dodge Challenger SRT Hellcat entspannt hinter sich lässt. Er braucht von 0 auf 100 km/h 4 Sekunden, was echte Muscle-Car-Fans aber kaum stören wird. Je länger es qualmt und röhrt, desto besser.

    

 

Porsche Panamera S E-Hybrid

Netter Versuch

05.07.2017

Porsche beschwört mit dramatischen Worten und einer eindringlichen Voice-Over die automobile Vision der Zukunft herauf. Elon Musk findet das sicherlich sehr unterhaltsam und dürfte entspannt schmunzeln. Sein Unternehmen gibt es weder seit 1900 noch investiert er Millionen in den Motorsport. Aber das "most important detail of a sport car" kann er sich trotzdem gelassen anschauen. Der Panamera S E-Hybrid beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 5,5 Sekunden, der Tesla S in 2,7 Sekunden. Selbst der SUV Model X braucht nur 3,1 Sekunden. So viel zum Thema Performance.

    

 

Gatorade

Sieger erwachsen aus Niederlagen

29.06.2017   

Die Mitarbeiter von TBWA\Chiat\Day gehen offenbar gerne mal chinesisch essen und finden dabei inspirierende Ideen in den Glückskeksen. Die Erkenntnis, dass man auch mit seinen Rückschlägen wächst, ist zwar nicht ganz neu, aber ein Kreativer kann selbst daraus einen beeindruckenden Spot für Gatorade machen. Zumal wenn man auf ein ganzes Ensemble prominenter Markenbotschafter zurückgreifen kann. Ihre Stimme hat Gewicht und damit wird aus jeder Banalität eine wertvolle Lebensphilosophie für die dankbaren Konsumenten. So treten einzigartige Sportgrößen wie Michael Jordan, Football Defensive Ends J.J. Watt, NFL-Star Peyton Manning, Quarterback Eli Manning, Baseball-Profi Kyle Schwarber, NBA-Spieler Karl-Anthony Towns und Serena Williams auf. Was uns die Ausnahmeathleten sagen wollen, bringt am Ende eine Frage von Michael Jordan auf den Punkt: "Willst Du das wirkliche Geheimnis des Siegens wissen?" Die knappe Antwort von Quarterback Matt Ryan: Die Niederlagen.  

Samsung

Der lange Weg zum Erfolg

28.06.2017   

Es gab in den vergangenen Jahren unzählige Kampagnen, in denen die herausragenden Leistungen von Ausnahmeathleten gewürdigt wurden. Ihre Ausdauer, das unerbittliche Training, der kompromisslose Wille zum Sieg und natürlich ihre psychische und physische Stärke. Besonders gerne genommen wird dieser Ansatz von sportrelevanten Marken wie Nike, Gatorade oder Under Armour. Jetzt leistet auch Samsung wieder seinen Beitrag und würdigt den NBA-Star Russell Westbrook, der am 26. Juni als MVP (Most Valuable Player) der vergangenen Saison ausgezeichnet wurde. Bis dahin war es ein langer Weg und der Pointguard der Oklahoma City Thunder hat sich vieles anhören müssen, das Samsung mit einer kleinen Auswahl an Adjektiven pointiert auf den Punkt bringt. Es war zu klein und nur 4. Wahl, verletzt und missverstanden, er wurde brüskiert und sogar gehasst, er wurde geliebt und war manchen zu dominierend. All das macht seine Persönlichkeit aus. Die wenigen Worte erzählen von einer wechselvollen Karriere mit Rückschlägen und Schwierigkeiten, die am Ende zum wohlverdienten Erfolg geführt hat. 

 

Lexus Skyjet

Mobilität der Zukunft

21.06.2017

Ein gewisser Vorlauf ist im Auto-Marketing üblich und durchaus sinnvoll. Also wird schon mal vorab die nächste Modell-Generation vorgestellt und auf Automessen zeigen Concept Cars, was Kunden in einigen Jahren kaufen können. Lexus geht jetzt noch einen Schritt weiter und präsentiert einen innovativen Einsitzer mit beachtlichen Beschleunigungswerten und einer bisher ungeahnten Wendigkeit, der allerdings erst in rund 700 Jahren in Serie gehen soll. Genau genommen steht er ab 2740 bei Ihrem Lexus-Händler. Vielleicht sogar erst im Herbst. Allen Interessenten gibt Lexus in einem ersten TV-Spot schon jetzt einen Eindruck des Skyjet, ausführlicher wird er im Film "Valerian and the City of a Thousand Planets" zu sehen sein, der am 21. Juli in die amerikanischen Kinos kommt. Man kann mit dem Marketing für ein neues Modell schließlich nicht früh genug anfangen und 700 Jahre vergehen bekanntlich schnell.

 

Der Skyjet wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Filmstudio EuropaCorp entwickelt und wird im Spot von Dane DeHaan geflogen, der in dem Zukunftsepos als Spezialagent Valerian durch die intergalaktische Festung Alpha rast. Da er auch ein Frauenheld ist, spielt die Eleganz des Skyjet keine unbedeutende Rolle. Die Promotion startet morgen und umfasst neben dem :30 TV-Spot ein Behind-the-Scenes und eine unübersehbare Präsenz auf einem digitalen Billboard am Times Square.  

  

Citi

Die Bank für Geheimagenten

15.06.2017

Es ist eine Sache, dass wahrscheinlich jede global agierende Bank auch einige fragwürdige Kunden hat. Damit aber auch noch zu werben, hat schon eine besondere Qualität. Wenn man als Geheimagent bei einem konspirativen Treffen brisante Dokumente kaufen will, lässt sich das Geld per Citi App schnell, bequem und sehr dezent transferieren. Der Deal ist mit wenigen Klicks in Sekundenschnelle abgeschlossen und die Unterlagen wechseln ihren Besitzer. Deshalb der gute Rat eines erfahrenen Agenten: Noch heute online bei der Citibank Mobile App registrieren. Dann kann man unterwegs Zahlungen tätigen, die Kreditkarten-PIN generieren, den Kontostand kontrollieren oder brisante Papiere kaufen. Dabei aber die coole Sonnenbrille nicht vergessen. Angesichts der aktuellen politischen Entwicklungen in den USA wäre ein russischer Agent vielleicht noch authentischer gewesen.

    

 State Farm

Hinter jedem Auto steht eine Geschichte

13.06.2017

Die Versicherung State Farm zelebriert starkes Storytelling. Obwohl in dem ruhigen :60 Spot nicht viel passiert, baut sich Neugierde und Spannung auf. Man bleibt dran, weil man wissen will, wie die Geschichte endet. Und worum es überhaupt geht. Vordergründig um einen jungen Mann, der mit dem Bus zu Arbeit fährt. Bei Tageslicht und im dunklen, bei jedem Wetter und manchmal auch verspätet, weil er den Bus verpasst hat. Etwas ganz Alltägliches und doch ist das Interesse der Zuschauer geweckt. Man hat das Gefühl, am Leben des jungen Mannes teilzuhaben. Das anstrengende Pendeln endet, als sich der Protagonist einen weißen Truck kauft und fortan damit zur Arbeit fährt. Wir sind zufrieden über diese Entwicklung, denn das hat er sich verdient. Die eigentliche Botschaft aber ist, dass andere Versicherungen in dem Truck nur ein Auto sehen. State Farm sieht darin etwas, für das der junge Mann hart und lange gearbeitet hat. Deshalb hat es einen besonderen Schutz verdient.

 

Lexus Hybrid

Ein Lexus kann immer

12.06.2017

Ein leerer Akku kann in manchen Situationen besonders unerfreulich sein. Zum Beispiel beim Boarding mit dem Smartphone, bei der großen Präsentation über das Notebook oder mitten in der Elektrorasur. Da ist es beruhigend zu wissen, dass zumindest die Hybrid-Modelle von Lexus immer aufgeladen und immer bereit sind. Was allerdings auch auf jedes andere Hybrid-Fahrzeug zutrifft und insoweit kein spezifisches Merkmal von Lexus ist.

  

Apple

Ohne Apps sind wir nicht lebensfähig

07.06.2017

Es gibt bisweilen Spots, die hinterlassen einen unangenehmen Nachgeschmack und das neueste Epos von Apple gehört zweifellos dazu. Zunächst beginnt die Geschichte ganz unterhaltsam und mit einem Hauch von Selbstironie. Eine Mitarbeiterin der Personalabteilung bringt einen neuen Mitarbeiter an seinen Arbeitsplatz. Da noch kein Büro frei ist, muss er sich vorübergehend im Serverraum einrichten. Nicht sehr gemütlich und etwas einsam, aber er versucht das Beste daraus zu machen und packt seine persönliche Dinge aus. Der Raum ist vollgepackt mit Hightech, aber es gibt keine freie Steckdose für seinen Tischspringbrunnen. Also zieht er wahllos einen Stecker heraus und legt damit die gesamten Server lahm, auf denen die lebensnotwendigen Apps laufen. Ab jetzt ist der Spot nicht mehr amüsant, sondern ein erschreckendes Spiegelbild der digitalen Abhängigkeit. Auf allen mobilen Geräten verschwinden die Apps und ein Armageddon bahnt sich an. Die Stadt versinkt im unkontrollierbaren Chaos und wir sind nicht mehr in der Lage, die wichtigsten Alltagsaufgaben zu bewältigen. Die gesellschaftliche Ordnung bricht zusammen, die Menschheit wird ins prä-digitale Zeitalter zurück katapultiert. Warum allerdings Autofahrer ohne Navigationshilfe plötzlich aufeinander losfahren und ein Tanklastzug ohne GPS außer Kontrolle gerät, erschließt sich nicht ganz. Eher schon die junge Frau, die ihre Selfies verzweifelt als Papierabzüge verteilt. Und der erschreckende Gedanke, dass Face Swaps in der realen Welt vom Chirurgen durchgeführt werden müssen.

 

Der Spot ist Teil der Apple Worldwide Developer's Conference und soll kreative Köpfe dazu motivieren, neue Anwendungen zu entwickeln: "Keep making apps. The world is depending on you." Wer jetzt irritiert sein sollte, kann sich wieder beruhigen, denn Apple ist bei seinem Endzeit-Epos von der etwas überheblichen Voraussetzung ausgegangen, dass man als einziger Apps bereitstellt. Selbst ein Totalausfall des Rechenzentrums wird im wahren Leben die Android-Apps nicht betreffen. Die Welt dreht sich also auch ohne Apple weiter, auch wenn man gerade diese Botschaft nicht aussenden wollte. Zumindest stimmt der unterlegte Soundtrack "All Right" von Christopher Cross, denn es gibt keine Apokalypse und es ist alles in Ordnung.   

      

 

Audi S5 Sportback

Entscheidend ist das große Herz

31.05.2017

Wenn es nach Audi of America geht, denken Manager beim Betreten ihres Sekretariats zukünftig intuitiv an den S5 Sportback. Wer jetzt nach einer Verbindung sucht: Es ist ein Pferd. Natürlich nicht irgendein Pferd, sondern das beste Rennpferd aller Zeiten namens Secretariat, das bei 21 Starts 16 Siege errang. Ein aktueller :60 Spot geht der Frage nach, was dieses Pferd so einzigartig machte. Natürlich war es kraftvoll, intelligent und explosiv. Aber das wahre Geheimnis war sein Herz, das doppelt so groß wie bei einem durchschnittlichen Pferd war. Während das Gewicht üblicherweise bei 3,2 kg wiegt, erreichte es bei Secretariat ungewöhnliche 9,6 kg. Darin liegt für Audi die Parallele zum sportlichen S5, dessen Herzstück eine Leistung von 358 PS auf die Straße bringt. Oder auf die Rennbahn. Wer den Vergleich als etwas weit hergeholt empfindet, sollte die Popularität von Secretariat in den USA nicht unterschätzen. 19999 widmete die US-Post dem Ausnahmepferd eine Briefmarke, 2010 wurde seine Geschichte von Walt Disney verfilmt. John Malkovich spielte in "Secretariat – Ein Pferd wird zur Legende" den Trainer, die Oscarnominierte Diane Lane gab die Besitzerin.

    

 

Geico

Behinderung des Flugverkehrs

28.05.2017

Der Direktversicherer ist seit Jahren bekannt für seine skurrilen und zum Teil abstrusen Metaphern, mit denen man daran erinnern will, dass man bei Geico in 15 Minuten 15 % und mehr sparen kann. Zuletzt wurden historische Ereignisse ganz neu erzählt, im aktuellen Epos spielt Geico mit dem Wort "Runway", das Rollbahn und Laufsteg heißen kann. In dem Spot wird einfach beides kombiniert. Die Profimodels Sharaun Brown, Faith Picozzi, Jamie Vandyke und Akii Lanier defilieren zur Freude der Einweiser auf dem Flugfeld, was bei einer startbereiten Maschine zur Verspätung führt. Die eigenwilligen Ideen stammen von The Martin Agency in Richmond, Regie führte Steve Miller von RadicalMedia.

    

 

BMW 4 Series

Kamerawagen

19.05.2017

Wie kann man einen BMW 4 Series besser ins Bild setzen als mit einem anderen BMW? Also vollführt ein M4 eine Kamerakreisfahrt im Stil von Michael Ballhaus, um einen Modell-Kollegen rundum aufzunehmen. Es folgen rasante Fahraufnahmen, um die Sportlichkeit der 4 Series zu unterstreichen. Hauptdarsteller: BMW 4. Regie: BMW M4.

    

Orbitz

Reisen ist ein buntes Vergnügen

11.05.2017

Die Reiselust leidet derzeit unter den negativen Nachrichten, von Einreisebeschränkungen über das Verbot von Tablets und Notebooks auf bestimmten Flügen bis zum gewaltsamen Entfernen eines Passagiers von United und immer schärferen Sicherheitskontrollen. Überbordende Begeisterung will da nicht so recht aufkommen. Dem steuert jetzt die Buchungsplattform Orbitz entgegen, eine Tochter von Expedia. Im knallbunten Musical-Stil wollen Sänger Randy Rainbow, Comedian Margaret Cho und die Drag-Queens Bianca Del Rio und Miss Richfield 1981 zeigen, dass selbst die Sicherheitskontrolle Spaß machen kann. Der frechste, knalligste und vergnüglichste Reisespot seit langem stammt von Bark Bark in Atlanta, die sich als Advertainment Agency bezeichnet. Bei aller Ausgelassenheit hat der Spot "It's a Great Big World", der unter anderem die LGBT-Community ansprechen soll, auch eine politische Botschaft in den Textzeilen "You think your country's gone to hell?" oder "So if you feel like you could use a couple of days away from the news". Auch das Mantra von der großartigen Welt ist ein unmissverständliches Gegengewicht zu Reisebeschränkungen und der Diskriminierung ganzer Regionen. Als zusätzliches Sahnehäubchen enthält die Langversion eingeblendete Karaoke-Texte zum Mitsingen. Dabei wird der hüpfende Punkt wie ein Emoji auf die jeweilige Textstelle abgestimmt.

    

 

Enterprise Rent-A-Car

Manchmal muss man sich etwas Gutes tun

03.05.2017

Die Autovermietung Enterprise hat einen etwas anderen Vorschlag für den diesjährigen Muttertag, denn auch wenn man Mutter ist, muss man nicht immer ein familiengerechtes Auto fahren. So denkt zumindest Schauspielerin Kristen Bell (Veronica Mars, House of Lies), die sich bei Enterprise nach ihrem Wunschauto umsieht. Sie hat bereits ein Objekt der Begierde ins Auge gefasst und erkundigt sich beim Mitarbeiter, ob der Wagen über mindestens 6 Getränkehalter verfügt. Der Mann muss das leider verneinen. Auch mit einer zusätzlichen dritten Sitzreihe kann er ebenso wenig dienen wie mit Displays in den Rückenlehnen, mit denen sich ihre Kinder während der Fahrt vergnügen können. Das klingt nicht nach einem perfekten Familienauto, aber nach der perfekten Wahl für Kristen Bell. Sie lächelt zufrieden und mietet das Aston Martin DB9 Cabrio aus der Exotic Car Collection von Enterprise. Kristen Bell spricht übrigens aus eigener Erfahrung, sie hat zwei Töchter.    


Volkswagen Atlas

America First

02.05.2017

Im letzten Spot hat Volkswagen dezent daran erinnert, dass Autos bei der Entstehung von Leben mitunter eine entscheidende Rolle spielen. Die Geschichte war leicht, vergnüglich und wurde mit einem Augenzwinkern erzählt. Mit dem neuen Epos schließt sich der Kreis des Lebens, denn nicht nur vor der Geburt, auch nach dem Tod kommt es auf das richtige Fahrzeug an. Zum Beispiel den geräumigen Atlas, mit dem die Familie in einem Roadtrip quer durch Amerika die Asche des verstorbenen Großvaters an den Pazifik bringt, um ihm seinen letzten Wunsch zu erfüllen. Ein pathetisches Werk und ein Tribut an die Größe und Schönheit Amerikas zum gleichnamigen Klassiker von Simon & Garfunkel. Überhaupt unternimmt Volkswagen derzeit alles, um die amerikanischen Konsumenten und die Politik wieder versöhnlich zu stimmen. Der Atlas ist Volkswagens erster SUV, der in Chattanooga in Tennessee montiert wird, der Autobauer hat dafür gerade 900 Mio Dollar in seine amerikanische Produktionsstätte investiert. Dazu die patriotische Würdigung des Landes, die sinnigerweise den schlichten Titel "America" trägt. Aus der Rolle fällt nur die Agentur in Los Angeles, die Deutsch heißt. In Zeiten Donald Trumps sollte man den Firmennamen vielleicht überdenken. Von dem anrührenden Familienausflug gibt es eine :90 Kinoversion und daraus geschnittene :30 und :15 TV-Spots.

    

 Nespresso

George Clooney auf dem Weg zum Kaffee

30.04.2017

Einen Darsteller in einen bestehenden Film einzufügen, ist keine sonderlich neue Idee. Auch die Story, dass George Clooney verschiedene Mitfahrgelegenheiten (und eine Mitreitgelegenheit) nutzt, um zu seinem geliebten Nespresso zu kommen, ist nicht wirklich originell. Vielleicht wollte Nestlé deshalb nicht, dass man den Spot in Deutschland auf YouTube sieht. Es ist das erste Mal seit 2 Jahren, dass Markenbotschafter Clooney wieder auf dem US-Markt für Kaffeegenuss in Kapseln wirbt. Dabei unterstützt ihn ein respektables Staraufgebot aus mehreren Filmklassikern, von den Muppets über Psycho und Easy Rider bis zu Smokey and the Bandit und Ein Ticket für Zwei. Dabei hätte er sich den mühsamen Weg sparen können, denn sein Freund Andy Garcia hat sich in der Zwischenzeit bereits auf den Weg gemacht, ihm einen Kaffeeautomaten an den verregneten Filmset zu bringen. Was macht man nicht alles für vollendeten Kaffeegenuss.

 

Lexus

Härtetest

22.04.2017

Es liegt auf der Hand, dass Autohersteller jedes einzelne Teil ihrer Wagen ausgiebigen Qualitätstests unterziehen. Dass dabei in erster Linie die Haltbarkeit und extremen Bedingungen geprüft wird, ist auch keine wirklich neue Erkenntnis. Was vielen Konsumenten vielleicht noch nicht bewusst war, ist der aufopferungsvolle körperliche Einsatz der Prüfingenieure, die bis an ihre physischen Grenzen gehen, damit die Kunden nur das Beste bekommen. Zum Beispiel ein beständiges und widerstandsfähiges Leder für die Sitze eines Lexus. Wir haben gelernt: Wer sich in engem schwarzem Leder in die Sonne legt, in die Sauna setzt oder mit fettigen Pommes beregnen lässt, könnte Mitarbeiter/in eines Autokonzerns sein.

    

 

Verizon

Aus berufenem Mund

21.04.2017

Nicht zuletzt unter dem Druck von T-Mobile und Sprint hat Verizon im Februar einen Tarif mit unbegrenztem Datenvolumen eingeführt und damit eine grundlegende Änderung seiner bisherigen Strategie eingeleitet. Auch die neue Kampagne folgt einem geänderten Konzept. Zwar bleibt Schauspieler Thomas Middleditch aus der Comedy-Serie Silicon Valley der Markenbotschafter, er plaudert in der neuen Spotreihe aber mit echten Mitarbeitern des Unternehmens. Wer könnte überzeugender über die Vorteile eines Produkts sprechen als die Menschen, die es entwickelt haben? Erste Gesprächspartnerin ist Ammara Bhaimeah, die einen Master der University of California hat und für an der Verbesserung der Leistung des Networks arbeitet. Thomas Middleditch stellt ihr die eher rhetorisch gemeinte Frage, warum das neue Galaxy S8 am besten mit dem Verizon-Netz arbeitet. Ammara Bhaimeah liefert ihm gleich drei Argumente: Verizon bietet die größte 4G LTE-Netzabdeckung in Amerika, es ist das zuverlässigste Netz und mit dem Unlimited-Tarif kommt man in den Genuss von Full-HD Videos. Middleditch ist überzeugt und steckt sich gleich mal zwei S8 ein. In der irrigen Annahme, Ammara Bhaimeah habe es nicht bemerkt.   

 

Conagra Brands

Croquembouche statt Smørrebrød

11.04.2017

Laut Wikipedia handelt es sich bei Croquembouche um eine französische Torte in Pyramidenform, die aus kleinen Windbeuteln gebildet wird. Sie wird gerne zu besonderen Anlässen gebacken. Oder für Mitglieder des Schwedischen Königshauses. Dann ist kein geringerer als der Muppets-Meisterkoch gefragt, der die süße Köstlichkeit in seiner gewohnt chaotischen Art zaubert. Mit Hilfe von PAM Backspray, versteht sich. Den Rest kann der geneigte Backfreund den Ausführungen des schwedischen Kochs entnehmen.  

Toyota

Stellenabbau

03.04.2017

Was den einen Freud, ist des anderen Leid. Diese Erfahrung machen gerade langjährige Crash Test Dummies von Toyota, denen der Verlust ihres Arbeitsplatzes droht. Für Autofahrer ist der Grund eigentlich erfreulich: Die serienmäßigen Sicherheits-Assistenten verhindern Auffahrunfälle, Warnen beim Verlassen der Spur und passen automatisch die Scheinwerfer an. Die Schattenseite: Wenn damit Unfälle vermieden werden, muss man sie nicht mehr mit Dummies simulieren. Für sie ist die berufliche Zukunft unsicher, auch wenn ein Test-Ingenieur beruhigen will und von wohlverdienten Beförderungen spricht.


Google

Der persönliche Assistent im Garten

01.04.2017

Segensreiche Erfindungen wie Google Home haben unseren Alltag bequemer gemacht, aber wie der Name schon erahnen lässt, unterstützen uns diese eifrigen Helfer nur innerhalb des Hauses. Was dazu führt, dass wir auf der Terrasse oder im Garten auf uns alleine gestellt sind. Wir sind völlig ratlos und wissen weder, wie das Wetter gerade ist noch wie man einen Getränkebecher sachgerecht entsorgt. Google hat auf diese Hilflosigkeit reagiert und schließt dankenswerterweise eine gefährliche Lücke in der fürsorglichen Rundumbetreuung seiner Nutzer. Was Google Home innerhalb unserer vier Wände ist zukünftig Google Gnome im Garten. Der putzige kleine Kerl ist stets bereit, uns bei den unzähligen kleinen und großen Herausforderungen des Alltags zur Seite zu stehen und uns nach besten Kräften bei den wirklich wichtigen Herausforderungen des Lebens zu unterstützen. Manche Funktionen sind zwar noch verbesserungsfähig, aber dafür gibt es ja Updates. Und falls Ihnen der digitale Gartenzwerg seltsam vorkommen mag, könnten Sie richtig liegen.

    

Verizon

Was Amerika braucht - und was nicht

31.03.2017

Es gibt zahlreiche ambitionierte Kampagnen, die Jugendliche zu einer zukunftssicheren Ausbildung motivieren wollen. Meist geht es dabei um das konsequente Verfolgen der eigenen Ziele, ohne sich von Vorurteilen, Schwierigkeiten oder Schubladendenken irritieren zu lassen. Verizon verfolgt einen anderen Ansatz und nimmt den Kids den Traum von einer Karriere als bewundertes Supermodel oder gefeierter Profi-Sportler. Davon, so die ernüchternde Erkenntnis, gibt es schon genug.

 

Verizon hat sich für die Kampagne "We Need More" prominente Unterstützung gesucht. Obwohl es die Protagonisten durch ihre herausragenden Leistungen zu Anerkennung, Popularität und einem überdurchschnittlichen Einkommen gebracht haben, raten sie davon ab, ihnen nachzueifern. Dafür sprechen schon die Zahlen. Es gibt rund 2.880 Profi-Football-Spieler, da braucht es keinen weiteren Drew Brees (Quarterback der New Orleans Saints und Super Bowl Champion 2009). Es gibt 850 Profi-Fußballer, da braucht es keine Spieler vom Schlag eines David Villas mehr (Stürmer beim New York City FC). Nach den offiziellen Zahlen des United States Bureau of Labor Statistics gibt es 5.800 Models, woraus Verizon den Schluss ableitet, dass die Welt nicht zwingend eine weitere Adriana Lima braucht. Bei der NBA ist die Personaldecke etwas dünner, trotzdem zählen die Clubs 624 Profi-Spieler. Was LeBron James von den Cleveland Cavaliers zu der Einschätzung bringt, dass keine zusätzlichen LeBrons gebraucht werden. Dafür gibt es in den USA über 4 Mio offene Stellen im Bereich Technik und Wissenschaft. Damit dürfte klar sein, wo die wirklichen Traumberufe der Zukunft liegen. Verizon will mit seiner Initiative nicht nur Anregungen geben, sondern auch ganz praktisch dazu beitragen, dass Jugendliche bessere Voraussetzungen und Möglichkeiten bekommen, diese Berufe zu erlernen.






    TELEKOMMUNIKATION    

26.07.  Mit AT&T DirecTV brauchen wir zum Fernsehen keine Abos oder Verträge mehr, keinen Receiver, keine Couch und eigentlich auch kein Wohnzimmer. mehr….

  

    BIER    

24.07.  Das Sommer-Packaging von Budweiser erinnert an die Standorte in 11 Bundesstaaten. mehr….

  

    AUTO    

23.07.  Der Ford-Service gewährleistet saubere und effiziente Autos. Das ist genauso wichtig wie innovative Neuentwicklungen. mehr….

  

    E-MOBILITÄT    

21.07.  Tesla will seine Kunden mit einem eigenen Musik-Angebot unterhalten. mehr….

  

    SMARTPHONE    

20.07.  Was Siri für Apple, ist Bixby für Samsung. mehr….

  

    E-MOBILITÄT    

20.07.  Nissan hat das Gaspedal neu erfunden. mehr….